Cocktail-Rezepte-Online
Deine Cocktail-Rezepte Online
Margarita Cocktail
Die Entstehung des Margarita Cocktails ist nicht ganz klar, es gibt verschiedene Theorien dazu. Eine der populärsten Annahmen meint, dass dieser Cocktail zwischen 1920 und 1940 entweder in den USA oder in Mexiko entstanden ist. Eine weitere Annahme geht davon aus, dass Carlos Herrera, ein mexikanischer Barkeeper, den Cocktail 1938 oder 1939 erfunden hat. Eine dritte Theorie ist, dass die Margarita 1938 entstand und eine gewisse Margarita de la Rosa, ein Showgirl aus Guadalajara, die Namensgeberin war.

Margarita Cocktail Rezept

Zutaten eines Margarita Cocktail:
  • 1 Achtel einer Limette
  • grobe Salzkörner
  • 4-6 gestoßene Eiswürfel
  • 4 cl weißer Tequila
  • 2 cl Triple Sec
  • 4 cl Limettensaft
Eine klassische Margarita wird aus zwei Teilen Tequila, einem Teil Triple Sec (z.B. Cointreau) sowie einem Teil Limettensaft gemischt. Die Margarita wird ohne Eis serviert; das Eis bleibt nach dem Schütteln im Shaker. Das Glas wird mit einer Limettenscheibe dekoriert. Manchmal wird statt Limettensaft Zitronensaft verwendet. Eine Margarita wird bei der Zubereitung mit einem Shaker geschüttelt. Je nach Geschmack lassen sich die Mengen variabel verändern, allerdings gilt der Drink dann nicht mehr als klassische Margarita.

Weiterhin gibt es diverse Varianten wie zum Beispiel die mit Erdbeersirup gemischte Strawberry Margarita. Auch gibt es eine Blue Margarita, die zu zwei Teilen aus weißem Tequila, zu einem Teil aus Curacao Blue und zu einem Teil aus Limetten- oder Zitronensaft besteht. Diese Variante lässt sich noch weiter abändern. Dazu wird einfach ein halber Teil des Tequila durch einen halben Teil Cointreau ersetzt.

Die Margarita wird typischerweise mit Salzrand am Cocktailglas serviert. Dieser entsteht, indem der Rand des Glases zuerst in Limettensaft und danach in Salz getaucht wird. Dieser Umstand lässt die Margarita zu der Gruppe der Crustas gehören. Bei der Zubereitung muss darauf geachtet werden, dass das Salz nicht ins Glas hinein gerät.