Cocktail-Rezepte-Online
Deine Cocktail-Rezepte Online

Mojito Cocktail - Zutaten, Rezept und die Geschichte hinter dem legendären Cocktail

Der Mojito ist ein Cocktail, der ursprünglich aus Kuba stammt und dort das inoffizielle Nationalgetränk ist. Er zählt zu den bekanntesten und legendärsten Longdrinks und hat einen frisch-minzigen Geschmack.

Der Cocktail besteht traditionell aus fünf Zutaten:

Mojito Rezept

  • 4,5 cl heller original kubanischer Rum
  • Saft von 1/2 frisch gepressten Limette
  • 4 Zweige frische Hemingway Minze (alternativ „normale“ Minze)
  • 1-2 Teelöffel raffinierter Rohrzucker
  • 4 cl Soda
Dazu kommen noch Eiswürfel.

Bei der Zubereitung wird zunächst die Limette in ein Longdrinkglas ausgepresst. Dann gibt der Barkeeper 2 Minzezweige und 2 TL Rohrzucker dazu. Mit einem Stößel drückt er alles leicht an, um das Aroma der Minze freizusetzen.

Anschließend füllt er das Glas halb voll mit Soda auf und verrührt das Ganze mit einem Stirrer (ein Rührstab, den man in Bars benutzt), damit sich der Rohrzucker auflöst.

Jetzt kommen die Eiswürfel in das Glas, anschließend der helle kubanische Rum. Der Cocktail wird noch einmal gerührt und mit dem Rest Soda aufgefüllt. Die restlichen Minzezweige sind Garnitur.



Über die Entstehung des Mojitos gibt’s es unterschiedliche Meinungen. Eine besagt, dass das Wort „Mojito“ vom westafrikanischen Wort „mojo“ abstamme. Damit bezeichnet man dort einen Stoffbeutel mit Zaubergegenständen und „magischen Gewürzen“.

Eine andere Erklärung leitet den Begriff von einer gleichnamigen Gewürzmischung ab.

„Mojar“ bedeutet im Spanischen „nass machen“ und auch hierher könnte das Wort „Mojito“ abgeleitet sein. Es würde dann als Verkürzung des Adjektivs „mojadito“ oder „mojado“ etwas nass oder nass bedeutet.

Der Mojito hat in der Karibik eine lange Tradition und reiht sich in die lange Kette der Rum-Getränke der Karibik ein. Schon der britische Freibeuter Sir Francis Drake soll im 16. Jahrhundert ein Getränk aus Zucker, echten Limetten, Zuckerrohrschnaps und Minze gegen Magenschmerzen getrunken haben.
Den Begriff „Mojito“ bekam das Getränk aber erst Anfang des 20. Jahrhunderts. Er soll wohl zum ersten Mal in dieser Bezeichnung 1910 im La Concha in Havanna ausgeschenkt worden sein.

Seinen legendären Ruf bekam der Mojito durch Ernest Hemingway, dessen Lieblingsgetränk der Mojito war. Der trank in regelmäßig in der berüchtigten Bodeguita Bar in Havanna auf Kuba. Noch heute trägt diese Bar seine Inschrift.

Mittlerweile gibt es unterschiedliche Varianten des Mojitos, manche mögen ihn lieber ohne Kohlensäure oder mit gestoßenem Eis. Ohne Minze ist das Getränk als Ron Collins bekannt.