Cocktail-Rezepte-Online
Deine Cocktail-Rezepte Online

Alkoholfreie Cocktails

Cocktails müssen nicht immer Alkohol enthalten. Es gibt genügend alkoholfreie Cocktails die ebenso gut schmecken, wie Cocktails in denen Alkohol ist. Auf antialkoholische Cocktails greift man meist dann zurück, wenn man entweder keinen Alkohol verträgt oder aber keinen Alkohol zu sich nehmen darf, da man z.B. Fahrer ist. Cocktails ohne Alkohol sind auch insbesondere bei Kinder Cocktails entscheidend, da Kinder bekanntlich keinen Alkohol zu sich nehmen dürfen.

Es folgen nun ein paar alkoholfreie Cocktails Rezepte:

Alkoholfreie Cocktail Rezepte

Sind alkoholfreie Cocktails noch Cocktails?

Laut Definition braucht ein Cocktail Alkohol
Wenn man an Cocktails denkt, denkt man eigentlich immer an alkoholische Mischgetränke. Da stellt sich dann natürlich schon die Frage, ob man alkoholfreie Cocktails überhaupt als Cocktails bezeichnen kann. Und tatsächlich, geht man auf die erste schriftliche Quelle aus dem Jahr 1806 zurück, dann ist ein „cock tail“ ein „stimulierendes Getränk aus Spirituosen aller Art, Zucker, Wasser und Bitters“. Harry Croswell, Herausgeber der Wochenzeitschrift The Balance, and Columbian Repository (Hudson, New York), definierte den Begriff als Erster schriftlich als Antwort auf einen Leserbrief in der Ausgabe vom 13. Mai 1806. Streng genommen kann man also bei einem Cocktail ohne Alkohol nicht von einem Cocktail sprechen. Allerdings ist die obere Definition sehr eng und würde heute auch auf viele Cocktails nicht mehr zutreffen. Ohnehin ist die Sprache lebendig und so weitete sich die obere Definition immer weiter aus. Heutzutage ist der Begriff „Cocktail“ zu einer Sammelbezeichnung geworden, die für fast jedes alkoholische Mixgetränk und teilweise auch für alkoholfreie Mischungen steht. In diesem Sinne fallen darunter auch die alkoholfreien Cocktails, weshalb der Begriff heutzutage durchaus zutreffend ist.

Bedeutet alkoholfrei wirklich ohne Alkohol

Der Begriff alkoholfrei (veraltet auch analkoholisch) ist etwas irreführend. Laut dem deutschem Lebensmittelrecht ist ein Getränk nämlich schon dann alkoholfrei, wenn darin weniger als weniger als 0,5 % vol. Alkohol enthalten ist (in anderen Ländern liegt die Grenze doppelt so hoch, z.B. Spanien, Frankreich oder Italien). So paradox es klingt kann also selbst in einem alkoholfreien Cocktail Alkohol enthalten sein.

Besitzt der Cocktail hingegen die Bezeichnung „ohne Alkohol“, dann darf sein Alkoholgehalt tatsächlich lediglich 0,0% betragen. Allerdings ist das oft gar nicht möglich, z.B. bei Produkten aus Früchten, bzw. die Früchte enthalten ist das fast nie der Fall. Fruchtsäfte können beispielsweise bis zu 1 % Alkohol durch natürliche Gärung enthalten. (Quelle: http://www.ua-bw.de/pub/beitrag.asp?subid=1&Thema_ID=2&ID=1562&Pdf=No) Wer nun aber auch noch auf seinen alkoholfreien Cocktail deshalb verzichten möchte, der sollte sich wirklich noch einmal die Dimensionen vor Augen halten. Der Alkohol kann zwar im Labor nachgewiesen werden, negativen Einfluss hat er aber in dieser geringen Dosis wohl kaum. So wurden die 0,5 Vol% schon so festgelegt, dass dieser Alkoholgehalt auf alkoholempfindliche Menschen keinen feststellbaren Einfluss mehr ausübt oder befürchten lässt.

Mocktails

Das naheliegendste um einen Cocktail alkoholfrei zu machen ist wohl einfach ein schon bekanntes Cocktail-Rezept zu nehmen und bei diesem einfach den Alkohl rauszulassen. Und tatsächlich nennen sich solche alkoholfreien Cocktails die auf ein bekannten alkoholhaltigen Cocktailgetränk basieren scherzhaft Mocktail. Der Mocktail ist dabei ein sogenanntes Kofferwort (Kunstwort das aus mehreren Wortsegmenten besteht) aus „Cocktail“ und dem englischen Wort „to mock“ („nachahmen; vortäuschen“). Mocktails sind vor allem bei Cocktails möglich, die Spirituosen ohne starken Eigengeschmack, wie Wodka oder weißer Rum besitzen. Hier fällt das Weglassen der Spirituosen kaum auf. Möchte man aus einen Cocktail einen Mocktail machen, der als Bestandteil einen geschmacksgebende Likör besitzt, dann muss man diesen durch einen ähnlich schmeckende Sirup oder Saft ersetzen (Cocktail Substitution). Bei dieser Ersetzung müssen die Dosierungen natürlich geändert werden, da der Mocktail im Vergleich zu seinem Vorbild sonst viel zu süß ist. Mocktails sind von ihrem Äußeren optisch nicht von ihrem Ursprungs-Cocktail zu unterscheiden. Allerdings lassen die oft scherzhaften Bezeichnungen das Vorbild leicht erahnen, z.B. durch den Zusatz von Virgin (engl. für „Jungfrau“).

Bekannte Mocktails sind:
  • Virgin (Bloody) Mary (Ursprungscocktail: Bloody Mary)
  • Virgin Colada (Ursprungscocktail: Piña Colada)
  • Safer Sex on the Beach (Ursprungscocktail: Sex On The Beach)
  • Ipanema (Ursprungscocktail: Caipirinha)
Mehr Informationen zu Mocktails